Altersvorsorge

Neben der Möglichkeit, sich über die Künstlersozialkasse oder auch freiwillig gesetzlich rentenversichern zu lassen, können sich Freiberufler natürlich auch privat für das Alter absichern.

Es gibt unterschiedliche Versicherungen, die hier Angebote offerieren, allerdings ist ein Vergleich der Angebote und der dargebotenen Konditionen unbedingt anzuraten.

Wichtig zu wissen ist, dass der Vertrag so früh wie möglich geschlossen werden sollte, denn die Raten, die monatlich zu erbringen sind, sind so deutlich niedriger.

Das Sparziel durch monatliche Raten sicherstellen

Es wird von einem bestimmten Sparziel ausgegangen. Das ist eine Summe, die im Alter zur Verfügung stehen soll und entweder monatlich oder in zwei oder drei Raten ausgezahlt werden soll.

Um dieses Sparziel zu erreichen, muss der Versicherte monatlich einen gewissen Betrag einzahlen. Logisch, dass je später er damit anfängt, die Raten höher liegen, als wenn er bereits in jungen Jahren für das Alter spart.

Er sollte auch wissen, welche Variante der Auszahlung für ihn günstiger ist. Steht eine größere Anschaffung voraussichtlich an, so kann die Ratenzahlung besser sein, denn dann kann der Versicherte über diesen Betrag sofort verfügen. Bei einer monatlichen Auszahlung müsste er wiederum erst sparen, bis er die benötigte Summe zusammen hat.

Das kann zum Beispiel bei Hausbesitzern sein, die wissen, dass zu einem bestimmten Zeitpunkte Renovierungen nötig werden. Das nur als Beispiel.

 

Aussetzen von Beiträge oder Sonderzahlungen muss möglich sein

Wenn es beruflich einmal weniger gut läuft, kann der Freiberufler von seinem Recht als Versicherter Gebrauch machen, die monatlichen Beiträge auszusetzen.
Wenn es nicht die Möglichkeit der Sonderzahlung gibt, wird er dann allerdings auf einen bestimmten Betrag bei der Auszahlung der Rente verzichten müssen, denn er kann diesen „Verlust“ nicht wieder wettmachen.

Die private Rentenversicherung ist auch für diejenigen sehr gut geeignet, die schon wissen, dass sie mit der gesetzlichen Rente nicht auskommen werden.
Wenn sie zum Beispiel für einige Zeit keine Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung abgeführt haben und sich damit ihre Ansprüche stark gemindert haben, ist die private Vorsorge eine gute Wahl.

 

Lebensstandard über private Rentenversicherung sicherstellen

Wer seinen Lebensstandard halten möchte, wird um eine private Rentenversicherung kaum herum kommen, denn für die Freiberufler, die jetzt „an den Start“ gegangen sind, steht bereits fest, dass ihre Rente nicht ausreichend sein wird.

Wie bereits erwähnt, sollten die Angebote aber sehr gut miteinander verglichen werden.
Die Versicherung, bei der die meisten übrigen Versicherungen abgeschlossen wurden, muss nicht automatisch auch die beste Wahl für die Altersvorsorge sein, Vergleichsangebote sollten in jedem Fall eingeholt werden.