Gruppenvertrag Berufsunfähigkeitsversicherung

Gruppenverträge als Berufsunfähigkeitsversicherung bieten besonders günstige Konditionen und werden zum Beispiel allen Mitgliedern eines Unternehmens angeboten.

Die Versicherer gewähren Rabatte, weil hier eine große Anzahl an Mitgliedern in kurzer Zeit zusammenkommen kann.
Was dabei aber noch wichtiger und für viele interessanter sein dürfte, ist, dass nur eingeschränkte Fragen zum Gesundheitszust gestellt werden.

Der Betreffende wird dann meist nicht danach gefragt, ob er überhaupt schon einmal bestimmte Erkrankungen hatte, sondern nur, ob diese in einem gewissen Zeitraum vorlagen.

Wichtig ist dabei allerdings, dass der Antragsteller nicht schon mehrfach von anderen Versicherern abgelehnt wurde, denn danach wird natürlich auch bei einem Gruppenvertrag geschaut.

 

Gruppenverträge auch für Freiberufler interessant

Für Sie als Freiberufler könnte ein solcher Gruppenvertrag durchaus interessant sein, wenn Ihr Unternehmen groß genug ist und somit eine ausreichende Zahl von Mitarbeitern beschäftigt.

Rechnen Sie aber immer damit, dass nicht jeder Mitarbeiter eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchte und auch nicht zwingend bei dem angebotenen Versicherer.

Insgesamt ist der Gruppenvertrag so also um einiges günstiger, als eine normale Berufsunfähigkeitsversicherung.

Der Vertrag kommt aber nicht für jeden in Frage.

Doch da Sie Ihren Mitarbeitern bei der Neueinstellung sicherlich auch einen gewissen Anreiz bieten möchten, damit er Ihnen eine Zusage erteilt, können Sie im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge vielleicht einen solchen Vertrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung anbieten.

Ob sich die Sache am Ende für Sie rechnet, steht auf einem anderen Blatt und ist von der Zahl der Mitarbeiter, die diese Regelung in Anspruch nehmen, abhängig. Für manch einen Jobinteressenten könnte die gebotene Berufsunfähigkeitsversicherung ein guter Anreiz sein, eine Zusage zu erteilen.