Wechsel der Krankenkasse vorteilhaft?

Der Wechsel in die private Krankenversicherung ist schnell vollzogen. Doch nur Vorteile hat diese Art der Versicherung nicht. Schon allein bei den Beiträgen zeigt sich, dass die gesetzlichen Krankenkassen durchaus ihre Vorteile haben. Denn im kommenden Jahr kommt auf die rund 8,9 Millionen Versicherte wieder eine enorme Steigerung der Prämien zu, nachdem die Beiträge bereits in diesem Jahr schon stark angestiegen sind.

 
Als Grund wird häufig die so genannte medizinische Inflation angegeben, also die Steigerung der Kosten aufgrund besserer und hochwertigerer Behandlungsmethoden.

Die gesetzliche Krankenversicherung kann ihren Mitgliedern mit einer Steigerung von nur rund der Hälfte des Satzes, um den die Prämien für die private Versicherung steigen sollen, begegnen.
Ein Wechsel der privaten Krankenversicherung ist aber mit teils erheblichen Risiken verbunden, was also durchaus zu bedenken ist.

Es kann zum Beispiel sein, dass ein Teil der Altersrückstellungen gestrichen wird, wenn der Anbieter gewechselt wird. Einige Kunden müssen sich auch einer erneuten Gesundheitsprüfung unterziehen. Hiermit verbunden sein können Zuschläge oder Ausschlüsse von Leistungen, denn inzwischen ist der Versicherte älter und es sind vielleicht Krankheiten hinzugekommen.

Für junge und gesunde Freiberufler kann der Wechsel günstig sein, aber eben nur für diese und wenn sie noch nicht lange in die Private Krankenversicherung eingezahlt haben.
Für alle anderen kann der Wechsel teuer werden. Die Versicherungen müssen den Kunden allerdings die Möglichkeit geben, in einen anderen Tarif zu wechseln, auch wenn sie dies gar nicht gern sehen. Der Kunde sollte beim Wechsel des Tarifs darauf achten, dass sich keine Lücken in der Versorgung für ihn auftun.